Eine Kooperation der ZHAW und foodward

Weiterbildungsprogramm Excellence in Food

foodward – EXCELLENCE IN FOOD. Die Weiterbildung für Food-Profis:

  • ist das erste Weiterbildungskonzept für die Agro-Foodbranche, das die zentralen Fragestellungen aus verschiedenen Bereichen der Wertschöpfungskette mit Betriebswirtschafts- und Marketing Know-how verknüpft.
  • richtet sich an Agro-Food-Profis aus Handel, Gastronomie und Produktion. Angesprochen werden Mitarbeitende, die einen horizontalen oder vertikalen Karriereschritt anstreben.
  • steht für hohen Praxisbezug – von Personen und Institutionen aus der Branche heraus konzipiert.
  • befähigt Akteure in der Agro-Foodbranche, über Wertschöpfungsgrenzen hinweg zu kommunizieren und Wachstumspotenziale auszuschöpfen.

 

foodward – EXCELLENCE IN FOOD ist ein gemeinsames Produkt der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil und dem Verein foodward in Zusammenarbeit mit der Berner Fachhochschule Bern (BFH-HAFL) in Zollikofen.

Das Departement Life Sciences und Facility Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist eines der führenden Kompetenzzentren in der Schweiz zu den Themen Ernährung, Gesundheit, Gesellschaft und Umwelt. Die beiden Institute ILGI (Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation) und das IUNR (Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen) tragen die Verantwortung für „Excellence in Food“.

Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (BFH-HAFL) in Zollikofen ist ein Departement der Berner Fachhochschule. Sie bietet drei Bachelor-Studiengänge an: Agronomie, Waldwissenschaften und Lebensmitteltechnologie. Die Abteilung „Food Science and Management“ engagiert sich für „Excellence in Food“ seitens BFH.

foodward als Verein und Plattform dient als Schnittstelle zu Branchen- & Firmenvertretern aus dem Agro-Food-Umfeld. Nebst der Kommunikation von „Excellence in Food“ führt der Verein regelmäßig  Circle-Veranstaltungen (Alumni-Events) durch, bietet diverse Dienstleistungen sowie prüft in Zusammenarbeit mit dem Beirat die Praxisrelevanz von bestehenden und möglichen zukünftigen Inhalten und Themen.